Götz Kiso


Ausbildung: Studium an den Universitäten in Göttingen, Freiburg und Hamburg.

Götz Kiso begann seine Karriere in der Musik- und Entertainmentbranche im Jahr 1974 in der Rechtsabteilung der PolyGram International in Hamburg und spezialisierte sich auf Entertainment- und Urheberrecht.

1979 wurde Götz Kiso Justitiar der Musikverlagsgruppe Intersong International. Er wurde in den Vorstand des Deutschen Musikverleger Verbandes gewählt und zum Vorsitzenden des Rechtsausschusses ernannt.

Im Jahr 1980 wurde Götz Kiso Geschäftsführer der Intersong GmbH und behielt diese Position auch nach der Übernahme der Gesellschaft als Geschäftsführer von Chappell/Intersong.

Nach der Übernahme von Chappell/Intersong durch Warner Communications im Jahr 1987 wurde Götz Kiso zum Europapräsidenten der Warner/Chappell befördert.

Im Jahr 1988 kehrte Götz Kiso zurück in die PolyGram Group als Geschäftsführer der Polydor GmbH, die - unter seiner Leitung – ihre erfolgreichste Wachstumsphase erlebte.

Im Jahr 1998 verließ Götz Kiso die Polydor GmbH und gründete seine eigene Anwaltskanzlei.

Dr. Torsten Siefert


Ausbildung: Torsten Siefert studierte Rechtswissenschaften in Freiburg i.Br. und arbeitete danach als Referendar in Rottweil, Los Angeles und London.

Torsten Siefert war von 1994 bis 1998 als Legal & Business Affairs Manager für die Universal Music Group tätig und beriet in dieser Zeit u.a. Mercury Records GmbH, Deutsche Grammophon und den Musikverlag Universal Music Publishing GmbH.

Im Jahr 1998 promovierte er zum Dr.jur. über das Thema "Werkeinheit und Werkmehrheit im Urheberrecht".

Torsten Siefert verließ die Universal Music Group im Jahr 1998 und gründete mit Götz Kiso die Kanzlei "Kiso & Siefert Rechtsanwälte".

Torsten Siefert lehrt seit 2001 als Dozent an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater im Studiengang Kultur- und Medienmanagement.

Torsten Siefert hat langjährige nationale und internationale Erfahrung in allen Aspekten der Musik- und Entertainmentindustrie, einschließlich der Verhandlung von Tonträgerlizenzverträgen, Verlagsverträgen, Konzert- und Tourneevereinbarungen, Managementvereinbarungen sowie Sponsoring- und Testimonialvereinbarungen. Zu seinen Mandanten gehören viele hoch angesehene Künstler, Songwriter, Produzenten, Verlage und Tonträgerfirmen. Dr. Siefert hat diverse bedeutende Akquisitionen von Musikverlagen, Musikverlagskatalogen und Plattenfirmen begleitet. Außerdem berät Dr. Siefert regelmässig Markenartikler aus dem In- und Ausland bei ihren Musik- und Medienaktivitäten.

Ein Schwerpunkt der Beratung von Torsten Siefert liegt im Bereich Musical und Theater. Zu seinen Mandanten zählen nationale und internationale Bühnenproduzenten, Theater, Bühnenverlage, Komponisten, Librettisten, Schauspieler und Investoren von Musicalproduktionen. Die Beratung geht dabei oft über den rein rechtlichen Bereich hinaus.

Torsten Siefert hat Udo Lindenberg bei der Umsetzung des Musicals "Hinterm Horizont" (über 2 Millionen Besucher) beraten und unterstützt derzeit Tina Turner bei der Entwicklung ihres Musicals "Tina", dass im April 2018 Premiere am Londoner West End hat.

Torsten Siefert war außerdem u. a. in folgende Produktionen involviert: "Hinterm Horizont", "Falco meets Amadeus", "Daddy Cool", "Ich war noch niemals in New York", "Tarzan", "Buddy - Das Buddy Holly Musical", "Dirty Dancing", "Ich will Spass!", "Der Schuh des Manitu", "Elements", "Excalibur - The Celtic Rock Opera", "Martin Luther King - The King of Love".

Karsten Dropmann


Ausbildung: Karsten Dropmann studierte Rechtswissenschaften in Münster und war als Referendar in Hamburg, München und New York tätig.

Von 1998 bis 1999 arbeitete Karsten Dropmann in der Rechtsabteilung der Universal Music Group, Deutschland, bevor er der Anwaltskanzlei "Kiso & Siefert Rechtsanwälte" im Jahr 2000 beitrat. Er wurde im Jahr 2004 Partner. 2007 wurde der Name der Kanzlei in "Kiso Siefert Dropmann Rechtsanwälte" geändert.

Karsten Dropmann hat langjährige Erfahrung in allen Aspekten der Musik- und Entertainmentindustrie, einschließlich der Beratung von hochkarätigen nationalen und internationalen Künstlern, Songwritern und Produzenten sowie von unabhängigen Plattenfirmen und Verlagen. Er berät außerdem Mandanten bei der Gründung von Joint Ventures mit Major- und Independentfirmen und dem Kauf und Verkauf von Plattenfirmen und Musikverlagskatalogen.

Darüber hinaus berät er große nationale und internationale Markenartikler bei ihren musik- und medienbezogenen Aktivitäten.

Schließlich ist Karsten Dropmann spezialisiert auf die weltweite Vertretung von Rechteinhabern (z.B. Musiker, Labels und Schauspieler) gegenüber Gesellschaften zur Verwertung von Leistungsschutzrechten.

Bettina Strehl


Bettina Strehl studierte Rechtswissenschaften in Hamburg und war als Referendarin in Hamburg und Sydney tätig. Während ihres Jurastudiums und ihres Referendariats arbeitete sie in verschiedenen auf Musik-, Entertainment- sowie Handels- und Gesellschaftsrecht spezialisierten Kanzleien. Sie trat der Kanzlei "Kiso Siefert Dropmann" als Rechtsanwältin im Jahr 2006 bei. Sie ist Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht und hat im November 2014 den Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht abgeschlossen.

Bettina Strehl hat langjährige Erfahrung in den unterschiedlichen Fragestellungen des nationalen und internationalen Musik- und Entertainmentrechts. Hierbei gehören zu ihren Spezialitäten, neben der Beratung bei der Gestaltung und Verhandlung von Verträgen, auch die Betreuung und Durchführung von streitigen Auseinandersetzungen bis hin zu gerichtlichen Verfahren. Durch ihre Kenntnisse im Handels- und Gesellschaftsrecht ist einer ihrer weiteren Schwerpunkte die Beratung an den Schnittstellen zwischen Medien- und Wirtschaftsrecht sowie die rechtliche Strukturierung von Unternehmen und Kooperationen sowie der entsprechenden Gesellschaftsverträge (bspwe Gründung und Umgestaltung von GbRs, GmbHs, GmbH & Co. KGs und weiteren Gesellschaftsformen). Daneben betreut sie seit vielen Jahren Künstler aller Genres, Independentlabels und sonstige Beteiligte. Diese Beratung umfasst insbesondere die Verhandlung von Tonträger-lizenzverträgen, Verlagsverträgen, Konzertverträgen, Managementvereinbarungen sowie Sponsoring- und Testimonialverträgen.

Sie betreibt zudem sehr erfolgreich Triathlon und hat bereits zweimal an der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii teilgenommen. Daher rührt ihr Interesse und Verständnis für die Bedürfnisse von Sportlern im Bereich des Sportrechts, in dem sich alle Aspekte der Entertainmentindustrie sportspezifisch wiederfinden.

Bettina Strehl ist in verschiedenen juristischen Gremien aktiv. Sie ist sowohl Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Urheber- und Medienrecht im Deutschen Anwaltverein und der Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz- und Urheberrecht (GRUR) als auch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sportrecht im Deutschen Anwaltverein sowie im Deutschen Juristinnenbund.